ROTERFELD

Page loading... Please wait

ROTERFELD - News

Roterfeld by Neil Zlozower

Geschrieben von Raphael Donnerstag, 10. Dezember 2009

fotobyzlozower

Für die Fotos zum neuen Album "Blood Diamond Romance" griff niemand geringerer als die Ikone der Rock-Fotografie Neil Zlozower zur Kamera. Der legendäre Rock-Fotograf arbeitete unter anderem mit AC/DC, Aerosmith, Alice Cooper, Led Zeppelin, Metallica, Nirvana, Queen, U2, ZZ Top und vielen anderen...

LA calling!

Geschrieben von Raphael Sonntag, 29. November 2009

Am Strand von Venice

Am Strand von Venice Beach

 

Endlich ist es soweit und die Produktionen für das neue Roterfeld Album "Blood Diamond Romance" starten. Die Berman Brothers haben in LA schon kräftig die Regler vorgewärmt und so geht´s gleich am zweiten Tag voll zur Sache. "Das war auch höchste Zeit, sonst hätte uns Robb noch mehr Verstärker und Gitarren angeschleppt", lästert Aaron. Wir wissen natürlich, dass nur der Neid aus ihm spricht, denn während Robb all seine Gitarren-Lieblinge um sich hat ist der arme Aaron ganz allein da drüben :-)

Komplette Biografie (von Marion Boch)

Geschrieben von Raphael Sonntag, 01. November 2009

Aaron Roterfeld wird in Österreich (Innsbruck - Tirol) geboren und siedelt im Alter von 6 Jahren mit seiner Mutter in ein kleines Dorf in den Bergen des Bundeslandes Vorarlberg über. Die ersten 4 Jahre wird er von seinem Vater unterrichtet, der als Lehrer an der örtlichen Schule tätig ist. Von seiner Mutter, die Lehrerin für klassisches Klavier und Querflöte ist, erlernt er bereits in jungen Jahren das Klavierspielen, nimmt später Unterricht und erlernt selbstständig das Gitarrespielen...

Mit 14 Jahren beginnt er seine ersten Songs zu schreiben. Bereits damals entstehen die meisten Songideen nachts während heimlicher Ausflüge durch die Wälder des Gebhardsbergs. Gleichzeitig beginnt er sich für Kampfkunst zu begeistern und erhält durch die Unterstützung seiner Eltern ein intensives Training für Aikido und Karate. Im Alter von 16 Jahren schreibt er den Song „Nothing Lasts But The Past“, den er 2010 in fast unveränderter Fassung für das neue Album als Bonustrack noch einmal produziert hat.

Breakfast near Fishriver Canyon - Namibia

Breakfast near Fishriver Canyon - Namibia


Soweit so gut. Doch jetzt wird´s schräg. Mit 16 überredet Aaron seine Eltern, ihn mal eben schnell nach Japan gehen zu lassen, um dort sein Karate-Training fortzusetzen und den Meistergrad zu erreichen. Häää?

Da sieht man mal, was zuviel Bruce Lee Filme anrichten können. Und so kam es tatsächlich, dass der viel zu junge Roterfeld ins Land der Lotusblüten verduftete und von einem Dojo für Kyokushin-Karate in Tokio (im Stadtteil Sangen-Jaya) als Schüler angenommen wurde. Und da soviel jugendlicher Übermut nicht ungestraft bleiben darf, gab´s für Aaron ab jetzt ordentlich was auf die Mütze, schließlich mussten die Japaner ja zeigen, wer das Karate erfunden hat.

Und nachdem Aaron genug Haue bekommen hatte und das Geld knapp wurde, kehrte er nach nur zwei Monaten nach Österreich zurück. Karate-Kid ade. Lieber noch ein Jahr die Schulbank drücken und in Ruhe nachdenken, wie man die Eltern als nächstes um den Verstand bringen kann.

Nach einem Jahr nachdenken fiel ihm auch gleich was Gutes ein: Schule hinschmeißen, Geld verdienen und mit dem Selbstverdienten ab nach Afrika. Super, oder? Und da Reisen ja bekanntlich zum Nachdenken anregt, hatte er auch unterwegs wieder ein paar Ideen...

Biografie

Canoe lost - belongings lost - sailor screwed···&···1st horsetrip, at Dopdropolous Farm, Zimbabwe



Mit Kompass und mehr Glück als Verstand durchquert er das Wildreservat von Chief´s Island im Okawango Delta (Botswana), reitet mehrere Wochen durch die Eastern Highlands von Zimbabwe und beschließt dann, von Tansania nach Kenia mit dem Einbaum zu segeln. Das altersschwache Kanu säuft aber bereits nach ein paar hundert Metern ab und versenkt Mann und Gepäck.

Aber auch musikalisch gesehen war Aaron auf Entdeckungsreise. Er spielte mit einheimischen Musikern und interessierte sich für die faszinierende Mythologie der afrikanischen Musik. Sie kann Geister herbeirufen und die Stimmen von Verstorbenen und Vorfahren darstellen. In Tansania arbeitete Aaron sogar ein paar Tage bei einem afrikanischen Instrumentenbauer und durfte beim Bau von Klangbögen mithelfen.

Mit 18 kehrt er schließlich nach Hause zurück und macht als Externist mit der Schule weiter. Gleichzeitig kommt er über ein Casting zum nationalen österreichischen Rundfunk (ORF) und macht dort seine ersten Sendungen. (Die spinnen ja!).

 

Morningshow at ORF Studio

Bild „Morningshow at ORF Studio“



Mit 21 geht er dann zu einem Privatsender, wo er seine eigene Sendung bekommt und ein Jahr später in Zusammenarbeit mit der Sendeleitung sein Tonstudio gründet. Hier entstehen bis heute viele seiner Songs.

Seine musikalische Laufbahn erhält schließlich eine unerwartete Wende, als die Berman Brothers, zwei Musikproduzenten aus den USA, im Rahmen einer Produktion nach Österreich kommen. Das mit 80 Gold- und Platinplatten sowie einem Grammy ausgezeichnete Produzenten-Duo befand sich für eine Musikproduktion des amerikanischen Fernsehsenders PBS in Bregenz. Als die Gelegenheit günstig schien und alle schon 2-3 Bierchen hinter den Ohren hatten, spielte Aaron Frank Berman ein paar Demos von Roterfeld vor.

„Holy Shit!“ Er war so begeistert, dass er Aaron Roterfeld nach LA holte, wo er mit Christian Berman einige Songs für das neue Album produzierte. Was 2-3 Bierchen alles ausmachen können.

Roterfeld producing with the Berman Brothers

Roterfeld producing with the Berman Brothers


Durch den Kontakt von Frank Berman führt der Weg 2010 sogar nach Prag, wo Aaron gemeinsam mit dem Sinfonie-Orchester Prag die Streicher für den 60er Jahre Kult-Oldie „Sealed With A Kiss“ und später den Song „Malalai“ aufzeichnet. Das Recording findet in einem Studio des tschechischen Rundfunks statt.

roterfeldorchestra

Aaron mit Orchester im großen Aufnahme-Studio des tschechischen Rundfunks


Im April 2010 ging es auch schon in den hohen Norden nach Finnland, wo Roterfeld mit dem Rock-Producer Hiili Hiilesmaa (HIM, Lordi, Apocalyptica) weitere Songs für das Album produzierte. Die wichtigsten Songs aus dieser Zeit sind „Don't Be Afraid Of The Dark“ und der Song „Stop“, die mit ihrer kraftvollen Kombination aus Gitarren- und Syntheziser-Riffs, dem Album ordentlich Pfeffer verpassen.

Erst im Februar 2011 schreibt Aaron den Song „Great New Life“, der als erste Single vom Album „Blood Diamond Romance“ ausgekoppelt wird. Die Produktion für den Song findet in Hannover statt, in den ehrwürdigen Horus-Studios mit Frank Bornemann als Executive Producer und musikalischem Mentor.

greatnewlifevideo

Aaron beim Videodreh für seine erste Single „Great New Life“"

Seite 7 von 7

Roterfeld

Copyright © Roterfeld, 2010

 


Offical Stuff:

Roterfeld.com is the official website of Aaron Roterfeld. All content published by Roterfeld on these web pages is copyright Roterfeld and may not be reproduced without permission.

All rights reserved.